Dr.med. El-Saqqa & Dipl.med. A. Kasem

Chirurgische Praxis in Dülmen

Magnetfeld-Therapie 

Wie wirkt die Magnetfeld-Therapie?

Unter der Magnetfeldtherapie versteht man den therapeutischen Einsatz von gepulsten oder statischen Magnetfeldern zum Zwecke der Behandlung von Erkrankungen.

Ein Magnetfeld ist ein Kraftfeld, das durch einen natürlichen Dauermagneten erzeugt wird oder auch künstlich über eine stromführende Spule aufgebaut werden kann.

Pulsierende Magnetfelder können, aufgrund ihrer durchdringenden Eigenschaften, auf jede Zelle im Körper einwirken. Der Angriffspunkt ist dabei in erster Linie die durch den Ionenaustausch stromführende Zellmembran. Zusätzlich spielen die elektromagnetische Wechselwirkung und die Resonanz als Medium der Informationsübertragung zwischen Magnetfeld und Zelle eine wichtige Rolle. Die Magnetfeldtherapie führt zu einer verbesserten Nutzung des Sauerstoffs im Gewebe.

Wofür wird die Magnetfeld-Therapie angewendet?

  • Zur Vorbeugung und Entspannung
  • Bei Durchblutungsstörungen und Kreislaufproblemen
  • Zur Unterstützung der Wundheilung
  • Zur Förderung der Knochenheilung
  • Zur Schmerzbehandlung, insbesondere im Bereiche des Bewegungsapparates
  • Bei Verspannungen der Muskulatur
  • Bei Schlafstörungen und stressassoziierten Erkrankungen
  • Im Sport zur Leistungsverbesserung, bei Verletzungen und zur rascheren Regeneration
  • Bei Migräne
  • Bei Stoffwechselerkrankungen
  • Bei Störungen im Bereiche des Herz-Kreislaufsystems
  • Bei Depressionen
  • Bei Nervenerkrankungen und – Verletzungen
  • Zur Medikamentenoptimierung
  • Zur Stärkung des Immunsystems (auch bei Tumorerkrankungen)
  • Bei Hauterkrankungen