Chirurgische Praxis Dipl. med. A. Kasem

Chirurgische Praxis in Dülmen

Akupunktur

Wie wirkt Akupunktur ?

Die Behandlung beruht auf der Vorstellung, dass ein gesunder Körper in einem energetischen Gleichgewicht steht. Wird dieses Gleichgewicht gestört, z.B. durch Überlastung, seelische Probleme, Witterungseinflüsse, Traumata, Entzündungen und andere Faktoren, kommt es zum Ausbruch einer Krankheit. Akupunktur versucht durch Reizung entsprechender Punkte das Energiegleichgewicht wieder herzustellen. 

Naturwissenschaftlich können durch Akupunktur ausgelöste Effekte, wie z.B. die Ausschüttung von körpereigenen schmerzdämpfenden Stoffen (Endorphine, Enkephalin, Dynorphin), nachgewiesen werden. Der bewährte Einsatz in der Schmerztherapie macht dies auch deutlich.


Welche Krankheiten können behandelt werden?

1. Alle akuten und chronischen Schmerzzustände, besonders am Bewegungsapparat, z.B. Ischias, Hexenschuss, rheumatische Beschwerden, Arthrose, Schulter-Arm-Syndrom, Halswirbelsäulensyndrom - vor allem Sehnenprobleme der Schulter, des Ellenbogens und der Hand sind der Ohrakupunktur gut zugänglich.

2. Funktionelle, vegetative oder nervöse Regulationsstörungen auch bei akuten oder chronischen Organerkrankungen z.B. Migräne, Kopfschmerzen, Trigeminusneuralgie Sinusitis, Hör-, Seh-, Geruchs- und Geschmacksstörungen, Asthma, Bronchitis, Allergien, Heuschnupfen, Herzrhythmusstörungen, Magen- und Darmerkrankungen, Verdauungsstörungen, Obstipation, Blasenleiden, gynäkologische Erkrankungen, Menstruationsbeschwerden, Kinderwunsch, Wechseljahrbeschwerden Nervosität, Erschöpfung, Schlafstörungen, Abwehrschwäche, Psychosomatische Erkrankungen.

3. Suchtprobleme - Behandlung der Entzugserscheinungen.


Wie wird Akupunktur durchgeführt?

Eine Behandlung dauert in der Regel zwischen 15 und 45 Minuten, für akute Erkrankungen sind häufig 3 bis 5 Sitzungen notwendig -  für chronische Erkrankungen 10 bis 20 Behandlungen. Die Häufigkeit richtet sich nach der Erkrankung und der Reaktion auf die Akupunktur, sie reicht von täglich bis einmal pro Woche. Die Zahl der Nadeln variiert je nach Beschwerden. Nebenwirkungen treten bei sachgemäßer Anwendung nicht auf, vereinzelt können Reaktionen als Zeichen einer Umstellung im Körper auftreten. Bei der Körperakupunktur werden die Kosten der Behandlung  von den gesetzlichen Krankenkassen (10 bis 15 Sitzungen alle 12 Monate) übernommen (nur bei chronische Rückenschmerzen und Kniearthrosen). Zuzahlungen bzw. Selbstzahlung werden bei Ohrakupunktur und nicht kassenüblichen Indikationen erhoben (nach GOÄ Ziffer 269).